Nikita Teryoshin (Berlin)

Street, documentary & everyday horror
2.12.2018

Anlässlich der Fotoausstellung "Hornloses Erbe" wird Nikita Teryoshin

einen Einblick in seine fotografische Praxis geben. Im Vordergrund steht

die ausgestellte Bildserie, die das Leben der modernen deutschen Milchkuh

im digitalen Stallnetzwerk zeigt. Weitere Arbeiten werden präsentiert.

30.      Wojtek Skowron (Berlin)

Äußere Realität - innere Bilder

30.9.2018

Wojtek Skowron fotografiert verwaiste Räume und Interieurs - scheinbar objektive Realität. Für seine Bilder wählt er Szenerien aus, die in ihm Gefühle und Stimmungen auslösen. Im Künstlergespräch wird er der Frage nachgehen, wie mit dem spezifischen Medium der Fotografie innere Bilder ausgedrückt werden können. Sein letztes Fotoprojekt zeigt japanische Orte. Wojtek Skowron ist auch durch seine Animationsfilme bekannt.

Göran Gnaudschun (Potsdam)
Die Haltung des Fotografen

2.9.2018
Der Potsdamer Fotograf Göran Gnaudschun spricht anhand seiner Arbeiten und der Werke anderer Fotokünstlerinnen und -künstler über verschiedene künstlerische Haltungen. Für ihn selbst ist die Zugewandtheit zu Menschen eine wichtige Voraussetzung für seine fotografische Arbeit. 2018 erhielt Göran Gnaudschun den Brandenburgischen Kunstpreis für Fotografie.


Wolfgang Zurborn (Köln)
Von der Fotografie zum Fotobuch

1.7.2018
Wie entsteht ein Fotobuch? Worauf ist bei der gestaltung zu achten? Um diese u. a. Fragen ging es in einem Künstlergespräch mit dem Kölner Fotografen, Wolfgang Zurborn am 1.7.2018 in der Galerie blumberg: fotokunst. Wolfgang Zurborn erhielt für das Fotobuch "Drift" den Deutschen Fotobuchpreis.